Überschrift

ANGEBOTE FÜR PÄDAGOGISCHE FACHKRÄFTE


PRÄSENZ UND HALTUNG ALS BASIS EINER NEUEN ERZIEHERISCHEN AUTORITÄT


... und wenn die dann nicht auf mich hören?...
Eltern und auch Fachkräfte können im Verlauf der Erziehung in Situationen kommen, die sie mehr als erwartet herausfordern. Manchmal ist es das Verhalten des Kindes, welches sich selbst oder andere in Gefahr bringt, manchmal ist es die lange Dauer zermürbender Kämpfe und aufreibender eskalierender Situationen. Nicht selten geht in diesen Phasen die Beziehung zum Kind verloren oder der Glaube an die eigenen Fähigkeiten und Einflussmöglichkeiten. Auch die Vorstellung von Familie, Erziehung und Autorität in der Gesellschaft hat sich verändert, das wirkt sich im Alltag aus und kann zu Verunsicherung führen.

Erzieherische Autorität ist notwendig, sollte aber nicht mehr auf Kontrolle, Macht und Gehorsam basieren, sondern auf Präsenz und Beziehung, Selbstkontrolle, Gewaltfreiheit und Widerstand

Das hier vorgestellte Konzept einer neuen Autorität geht zurück auf Haim Omer und Arist von Schlippe. Es stellt Theorie und Methoden zur Verfügung zur Stärkung der Erziehenden und zur Erarbeitung einer neuen Haltung und anderer Handlungsmöglichkeiten und baut auf unterstützende Netzwerke.

Im Kontext belastender oder traumatischer Erfahrungen und bei selbst- oder fremdgefährdenden, ängstlichen und zwanghaften Verhaltensweisen ist diese pädagogische Haltung besonders hilfreich, um den Kindern ein verlässlicher Anker zu sein und ihnen angemessen Schutz und Orientierung geben zu können.

Das Konzept der neuen Autorität korrespondiert gut mit traumapädagogischen und systemischen Konzepten und hat sich als Ergänzung bewährt.

COACHING FÜR FACHKRÄFTE

Auch Fachkräfte im pädagogischen Bereich (ErzieherInnen, Erziehungsstelleneltern, OGS-MitarbeiterInnen, Lehrkräfte o.ä.) können in ihrer Arbeit an ähnliche Grenzen kommen wie Eltern und mein Angebot nutzen. Dies ist je nach Auftrag sowohl im Einzelcoaching als auch als Team möglich.

FORTBILDUNGEN

Sie suchen eine Fortbildung für sich oder Ihr Team und wollen sich mit neuen Konzepten für Ihre Einrichtung beschäftigen? In meiner Praxis oder als In-House-Schulung biete ich Workshops und Fortbildungen für Teams und Institutionen an, die das auf Haim Omer und Arist von Schlippe zurückgehende Konzept der Neuen Autorität kennenlernen wollen. Gemeinsam können wir entwickeln, wie die Stärkung einer wachsamen elterlichen und pädagogischen Präsenz und die Haltung der neuen Autorität und ihrer Handlungsideen auf Ihre Einrichtung übertragen werden könnte. Auch Fortbildungsangebote zu systemischer Praxis und anderen Themen sind möglich. Ausführliche, von mir entwickelte Lern- und Arbeitsmaterialien hierzu sind für mich selbstverständlich.

Alle Fortbildungen im Kurzüberblick
    und auch als Flyer zum Download:   fortbildungsangebote.pdf

Fortbildungsangebote zu Präsenz und Haltung

  • BASISKURSE   (24 UE)

  • Präsenz und Haltung in der pädagogischen Arbeit

    Basiskurs für Teams und Einrichtungen z.B. der ambulanten oder stationären Jugendhilfe oder Eingliederungshilfe. Bietet einen umfassenden Überblick und vertieft die für die jeweiligen Arbeitsgebiete wichtigsten Säulen des Konzepts. Die Themen betreffen sowohl die eigene pädagogische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen als auch die Elternarbeit in den Institutionen.
    Weitere Infos zum Kurs
    Manche Einrichtungen schulen komplette Teams, andere stellen gemischte Gruppen zusammen und bieten die Fortbildung mehrmals an, damit nach und nach alle die gleiche Basis haben. Gerade neue und noch unerfahrene Mitarbeitende profitieren sehr und finden Anregungen, um Machtkämpfe und hilflose Situationen zu vermeiden. Aber auch erfahrene Mitarbeitende insbesondere im Bereich von Intensiv-Gruppen und Eingliederungshilfe sind oft froh und dankbar für einen Perspektivwechsel und neue Anregungen zu Haltung und Methoden.



    Systemisches Elterncoaching

    Variante des Basiskurses Präsenz und Haltung speziell für Fachkräfte aus Erziehungsberatung und aufsuchender Familienhilfe. Der Fokus liegt hier auf der Beratung und Begleitung der Eltern. Darauf abgestimmter inhaltlicher Input zur neuen Autorität mit vielen Beispielen und praxiserprobten Methoden.
    Gut zu kombinieren mit einem zusätzlichen Tag zu traumatischen Konstellationen in Familien.

    Zeitliche Formate der Basiskurse
    Basiskurs kompakt
    an drei aufeinanderfolgenden Werktagen

    Basiskurs begleitend
    an sechs Vor- oder Nachmittagen im Zeitraum von 6 bis 10 Monaten (dieses Format ist in manchen Einrichtungen organisatorisch besser zu realisieren und ermöglicht die Begleitung der schrittweisen Umsetzung in den Alltag und die Anpassung an aktuelle Bedürfnisse)

  • FORTBILDUNGS-/KONZEPTIONSTAG   (8 UE)

  • Fortbildungstag:

    Für Teams, die sich einen neuen Input oder neue Perspektiven wünschen oder übergreifend (z.B. auch für Gruppen von Auszubildenden oder Mitarbeitenden, die neu in der Einrichtung sind)
    Überblick über das Konzept und Vertiefung einzelner praxisrelevanter Aspekte und Methoden, deren Ziel es ist, die eigenen Werte zu reflektieren, die eigene Präsenz zu stärken und eine gute, belastbare Beziehung zu Kindern und Jugendlichen aufzubauen und auch in schwierigen Situationen souverän und deeskalierend zu handeln.
    Je nach Arbeitsgebiet und Wunsch können auch andere Schwerpunkte gesetzt werden.

    Konzeptionstag:

    Fortbildungstag wie oben mit besonderem Blick auf die Umsetzung und Weiterentwicklung im konzeptionellen Bereich.
  • IMPULSVORTRAG

  • Für einen ersten Einblick in das Konzept und seine Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis.
    Als Impuls für Konzeptionstage oder Tagungen und für Einrichtungen, die sich neue pädagogische Anregungen wünschen.
  • WORKSHOP

  • Als Ergänzung zum Impulsvortrag.
    Inhaltliche Vertiefung einzelner Aspekte wie z.B. 'Haltung und Werte' oder 'Deeskalation und Selbstkontrolle' und Ausprobieren konkreter Methoden für die Praxis
  • VERTIEFUNGS-, REFLEXIONS- und AUFBAUTAGE

  • zu einzelnen Themen oder Arbeitsfeldern oder als Begleitung im Prozess der Umsetzung des Konzepts
  • JAHRESGRUPPE 'NEUE AUTORITÄT IN DER PRAXIS'

  • Feste Gruppe, die sich 6-10x im Jahr trifft, um neuen Input zu bekommen und sich zu den eigenen Erfahrungen mit dem Konzept auszutauschen.
  • SUPERVISION UND FALLBEGLEITUNG

  • als nachgehendes Angebot insbesondere für Teams und Teilnehmende der Fortbildungen

    Fortbildungsangebote zu ergänzenden Themen

  • LANDEPLATZ FÜR HELIKOPTER

  • Mit ängstlichen und übervorsichtigen Eltern ins Gespräch kommen
  • ELTERN EINE BRÜCKE BAUEN

  • Fortbildungstag zu Elternarbeit in Einrichtungen
  • SYSTEMISCHE PRAXIS

  • Einführung/ Systemische Gesprächsführung/ systemische Fragen/Erstgespräche führen...
    (Verschiedene Formate möglich)
  • TRAUMATISCHE KONSTELLATIONEN UND CO-TRAUMATISCHE PROZESSE IN FAMILIEN (nach KH Pleyer)

  • Verstehensrahmen für komplex belastete Familiensysteme und Konzept zur Stärkung der Verantwortungsübernahme der Eltern

    Weitere Angebote:

  • ELTERNKURS 'WIE EIN FELS IN DER BRANDUNG'

  • Einrichtungen, die Elternkompetenzkurse anbieten möchten, können diesen Kurs für die Eltern buchen
  • WEITERBILDUNG 'TRAUMASENSIBLES SYSTEMISCHES ELTERNCOACHING'

  • Für Fachkräfte, die Eltern beraten oder dies demnächst tun möchten
    Diese Weiterbildung biete ich über mein Institut für systemische Praxis in Aachen an.
    Nähere Informationen finden Sie unter https://isysp.de
    Den Flyer zu dieser Weiterbildung finden Sie hier:
    flyer.pdf



    ...NOCH NICHT DAS RICHTIGE DABEI...?

    Anderer Schwerpunkt? Anderes Format? Anderer Inhalt? Sprechen Sie mich gerne an...
    Viele Fragen und auch die genauen Rahmenbedingungen lassen sich im direkten Austausch am besten klären.

    Manche Angebote sind nicht nur als Ganzes für feste Gruppen buchbar, sondern auch als offenes Angebot, das stattfindet, wenn sich genug Interessierte melden.

    Wie geht es weiter?

    Rufen oder schreiben Sie mich an, dann entwickeln wir gemeinsam ein für Sie passendes Angebot.


    Zurück nach oben